Primavera

Weihnachtliche Stimmung an zwei Konzertabenden mit dem Bosch Jazz Orchestra im Bosch Haus Heidehof

16.12.2019

Am 13. Und 16. Dezember 2019 präsentierte das BoJO unter der Leitung von Sepp Herzog in bekannt professioneller Art eine tolle Mischung aus „klassischem“ Jazz, Wintertiteln wie „Let it Snow“ und Jazz-Versionen verschiedener Weihnachtslieder „Santa Claus is Coming To Town“ and „White Christmas“.

Bei seiner Begerüßung dankte der Vorstandsvorsitzende von Primavera, Christoph Kübel, dem Bosch Jazz Orchestra und seinem Leiter Sepp Herzog herzlich für die langjährige erfolgreiche Unterstützung der Arbeit von Primavera. Die Geschichte des Bosch Jazz Orchestra ist untrennbar mit der Leidenschaft und dem persönlichen Engagement von Sepp Herzog verbunden, und so nutzte Christoph Kübel die Gelegenheit, um ihm anlässlich der BoJO-Weihnachtskonzerte einen ganz besonderen Dank für seine Verdienste um die Kultur im Unternehmen Bosch auszusprechen.

Instrumentale Solo-Darbietungen u.a. von Sepp Herzog und den Altsaxophonisten Rita Samuseva und Alexander Hübel sowie gesangliche Darbietungen der Sängerinnen Maria Rapp und Miriam Angstmann sorgten für Begeisterung bei den 400 Besuchern. Überdies waren beide Abende sehr unterhaltsam. Anteil daran hatten auch die Moderatoren aus dem JMP-Team bei der amerikanischen Versteigerung schöner und brauchbarer Artikel. Mir ihrer „spritzigen“ Einladung zum Mitmachen überzeugten sie das Publikum. Die Summe der Einnahmen aus den Versteigerungen machte dies deutlich.

Zum Abschluss bedankte sich auch das Bosch Jazz Orchestra ganz herzlich bei seinem Dirigenten Sepp Herzog für die mittlerweile 16 Jahre hervorragender Zusammenarbeit. Da das Orchester seine eigene Weihnachtsfeier zugunsten der Primavera-Veranstaltung auf Januar 2020 verschoben hatte, nutzte das BoJO das Weihnachtskonzert, um Sepp Herzog ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk zu überrreichen.

Mit diesen beiden wunderschönen Konzerten konnte dem Primavera-Konto ein Gesamterlös von 9.100 EUR zugeführt werden. Ein großartiges Ergebnis!

Primavera bedankt sich sehr herzlich bei allen Aktiven und Organisatoren für die hervorragende Vorbereitung und Durchführung der Veranstaltungen und bei den Gästen, die sich sehr großzügig zeigten.

Traditionelles Quempas-Singen 2019 Bosch-Musikgruppen begeistern das Publikum und sorgen für einen überwältigenden Erlös zugunsten von Primavera e.V.

11.12.2019

Am Ende eines Musikjahres steht seit vielen Jahren das weihnachtliche Quempas-Singen mit dem Bosch-Chor, Sinfonieorchester sowie deren Bläsern und dem Unterstufenchor des Salier-Gymnasiums Waiblingen. So war es auch am 10. und 11.12.19 in der Stuttgarter Stiftskirche – einmal zugunsten der Aktion Weihnachten e.V. der Stuttgarter Nachrichten und am 11. Dezember zugunsten von Primavera e.V.

Der Leiter des Bosch-Chors, Till Drömann, der im vergangenen Jahr die Nachfolge von Ulrich Waldörfer angetreten hat, stellte mit seinem Kollegen und Leiter des Bosch-Sinfonieorchesters Hannes Reich ein ganz besonderes Programm für das Festkonzert 2019 zusammen. Im Mittelpunkt stand eines der populärsten geistlichen Chorwerke von Felix Mendelssohn-Bartholdy – die Vertonung des 42. Psalms op. 42 „Wie der Hirsch schreit“.

So beginnt der Abend auch mit einer Darbietung des Organisten Martin Kaleschke zur Ouvertüre eines Mendelssohn-Orgelsatzes. Angestimmt vom 80 Mann starken Bosch-Chor und begleitet vom kompletten Orchester, gefolgt vom Unterstufenchor des Waiblinger Salier-Gymnasiums singen schließlich alle gemeinsam „Es ist ein Ros entsprungen“. Es folgen weitere Partien aus Psalm 42 für Chor und Orchester. Dann trägt die Sopranistin Andrea Nübel, mit ihrer glockenklaren Stimme, das „Salve Regina“ und virtuos „Ave maris stella“ vor.

Später folgen von ihr noch einige Solopartien aus den Restsätzen des Hirschpsalms.

Zwischendurch dürfen alle Aktiven und das Publikum mitsingen bei den Kirchenliedern: „Wie schön leuchtet der Morgenstern“ und „Lobt Gott ihr Christen allzugleich“. Mit „In Dulci Jubilo“ gibt das neun Köpfe starke Bosch-Blechbläserensemble von Kirsten Schatz eine festliche Einlage. Dann folgt die Hauptsache des Abends: Der Quempas. „Den Hirten lobeten sehre“, bei dem seit Jahrhunderten zur Christmette aus allen vier Kirchenecken gesungen wurde.Vier Gruppen des Salier-Schülerchors stimmen Aus den Stiftskirchenecken die Hirtenweise an, in die Bosch-Chor und die Besucher einstimmen.

Till Drömann und Hannes Reich haben sich an diesem Abend reihum im Dirigieren abgewechselt – vom Quempas über den Hirsch-Psalm bis zum gemeinsamen Abschluss mit „Oh du fröhliche“.

Dieser Quempas-Mendelssohn-Abend war wieder ein musikalischer Hochgenuss, der für nicht enden wollenden Applaus sorgte und für einen großartigen Reinerlös zugunsten von Primavera in Höhe von 12.203 €.

Besuchsbericht: Es-Salam-Schule, Kairo (Eveline Fiedler, Roland Müller-Fiedler)

November 2019

Fröhliche und lachende Kinder umringten uns neugierig, als wir, das Ehepaar Eveline Fiedler und Roland Müller-Fiedler, die “Es-Salam-School” (Friedenschule) inmitten des Kairoer Müllviertels Moytamadeia besuchten. Wir nutzten unseren Ägypten-Urlaub im November 2019 für einen Besuch der Schule und des angeschlossenen Kindergartens. Roland Müller-Fiedler betreut das Projekt “Es-Salam-School” im Primavera-Vorstand. Es war uns daher wichtig, die Kinder und die Einrichtungen selbst vor Ort zu erleben und einen eigenen Eindruck von dem Projekt zu bekommen. Wir wollten auch den persönlichen Kontakt zu den verantwortlichen Personen in Kairo herstellen und die zukünftigen Schwerpunkte der Unterstützung des Projektes durch Primavera abstimmen.

Begleitet wurden wir von Herrn Tamer Magdy (RBEG/COR), der von Seiten der regionalen Bosch-Organisation der Ansprechpartner vor Ort ist. Wir wurden vom Präsidenten des Schulträgers, der NGO EDAM, (Herrn Nabil Shehata) sowie dem Schulleiter (Herrn Moody Fayek) sehr herzlich willkommen geheißen. Bei den Gesprächen waren zudem Frau Ulrike Fritz von Yalla e.V. und der deutsche EDAM-Mitarbeiter Herr Sebastian Drabinski dabei. Yalla e.V. in Stuttgart ist eine deutsche Hilfsorganisation, die diese Schule bereits seit vielen Jahren sehr stark unterstützt.

Der Empfang durch die Kinder war überwältigend und hat uns tief berührt. Diese Fröhlichkeit und Unbeschwertheit ließ nicht erkennen, in welchem Umfeld diese Kinder aufwachsen. Moytamadeia ist nämlich eines der Abfallverwertungsviertel Kairos. Ein ursprünglich illegal gebautes Viertel, das heute noch am Rand der ägyptischen Gesellschaft liegt.

Mehrere Tausend Menschen bestreiten hier ihren Lebensunterhalt mit dem Sammeln und Trennen von Müll. Vielen Familien bleibt aufgrund geringer Bildung nur die Alternative zwischen der Arbeit als Müll-sammler (“Zabbalin”) und einem Leben in Arbeitslosigkeit. Auch viele Kinder müssen beim Mülltrennen ihrer Familien aktiv mitarbeiten.

Um aus diesem Teufelskreis ausbrechen zu können, fällt den Schulen eine wichtige Rolle zu. Bildung ist in Moytamadeia jedoch Mangelware. Staatliche Schulen und Kindergärten existieren nicht. Hier ist private Initiative gefordert.

Die private Es-Salam-Schule liegt wie eine Oase inmitten von Moytamadeia. Die Schule wurde 1988 auf Initiative der deutschen Ordensschwester Maria Grabis gegründet. Heute wird die Schule von der NGO EDAM (Environmental Development Association Moytamadeia) getragen. 430 Kinder, Muslime und Christen, werden in den Klassen 1 bis 9 gemeinsam unterrichtet und zum mittleren Schulabschluss geführt. Im Schwester-Maria-Kindergarten werden zwei Klassen betreut und auf die Schule vorbereitet. Angeschlossen ist auch eine Nähschule. Hier bilden erfahrene Frauen die Mädchen im Nähen mit der Maschine und im Sticken aus, damit sie ein eigenständiges und selbstbestimmtes Leben führen können.

Medizinische Vorsorge für Kinder, wie wir sie kennen, ist in Ägypten nicht üblich. Insbesondere sind Zahnhygiene und Augenoptik große Herausforderungen. Gemeinsam mit EDAM und dem Verein Yalla e.V. werden von Primavera jährlich ärztliche Check-ups finanziert: allgemeinmedizinische Untersuchung, Untersuchung durch Zahnärzte sowie augenärztlicher Checkup. Darüber hinaus werden Brillen, Zahnbürsten sowie Zahncreme für die Kinder zur Verfügung gestellt.

Die Kinder, die Lehrer und die Einrichtungen haben bei uns einen tiefen Eindruck hinterlassen. Wir sind sicher, dass unsere Hilfe hier an der richtigen Stelle ankommt. Und: Hier kann mit vergleichsweise wenig Geld sehr viel bewirkt werden.

Großartiges Benefiz-Konzert mit der Bosch Big Band zugunsten von Primavera

09.11.2019

In der vollbesetzten Reithalle der Karlkaserne in Ludwigsburg fand das Jubiläumskonzert zum 16jährigen Bestehen der Bosch Big Band statt. Gleichzeitig war es die die Abschiedsgala für Josef Herzog, der nach 16 Jahren die Leitung der Big Band abgibt.

Die 500 Besucher wurden von Keith Anderson mit seinem britischen Humor sehr unterhaltsam durch das Programm geführt.

Bekannte Musikgrößen aus der internationalen Jazz-Szene, wie Jiggs Whigham (USA) Posaunist, Bandleader und Dozent von Weltruhm, Andy Rapp Saxophonist und Josef Herzog, der bekannte Bandleader und Jazz-Trompeter, sorgten mit ihren Solo-Interpretationen für große Begeisterung. Auch die beiden Gesangs-Solisten, Miriam Angstmann und Kevin Roth faszinierten u.a. mit ihren Darbietungen „Night and Day“ und „Sittin on the dock oft he bay“.

Am Ende der Veranstaltung wurde Josef Herzog würdig und bewegend verabschiedet und erhielt für seine Verdienste um die Bosch Big Band die Robert-Bosch-Medaille in Gold – überreicht vom Schirmherr der Veranstaltung Markus Heyn, Geschäftsführer der Robert Bosch GmbH.

Der lebhafte und langanhaltende Applaus der 500 Gäste unterstrich eindrücklich die hohe Anerkennung für die Leistung des Dirigenten. Gefühlvoll von Miriam Angstmann dargeboten war zum Ausklang des Abends der Song „I wish you love“ , den sie eigens Josef Herzog zum Abschied gewidmet hatte.

Der Reinerlös des Abends in Höhe von 4.300 Euro wurde unmittelbar dem Primavera-Konto zugeführt. Dankeschön allen, die dazu beigetragen haben.

Bosch Rexroth unterstützt Projekte in Südafrika

17.09.2019

Die Generalversammlung der Vereinten Nationen hat den 5. September (den Todestag von Mutter Teresa) zum Internationalen Tag der Nächstenliebe erklärt. Der Geschäftsbereich Bosch Rexroth ist sich seiner sozialen Verantwortung bewusst. Weltweit unterstützt Bosch Rexroth soziale Einrichtungen vor Ort, um den Menschen lokal zum Beispiel den Zugang zu Bildung oder Gesundheit zu erleichtern.

Im November 2018 unterstützte DC zusammen mit der gemeinnützige Organisation Primavera die Pure Hope School in Pretoria (Südafrika) bei der Ausstattung von zwei neuen Klassenzimmern mit Büchern, Schreibwaren und Möbeln. Zudem wurden Sportgeräte für den Außenbereich bereitgestellt. In der Grundschule werden derzeit 350 Kinder aus benachteiligten Familien unterrichtet.

Im Januar 2019 griffen 50 Mitarbeiter von DC in Südafrika der Lift Clinic unter die Arme. Aus einem Container heraus wird dort medizinische Grundversorgung für Familien angeboten mit einem Schwerpunkt auf der Gesundheit von Mutter und Kind. DC unterstützte die Durchführung einer Ernährungsbefragung im Rahmen einer Wachstums‑ und Entwicklungsbewertung und eine Auffrischung der Entwurmung und Vitamin‑A-Versorgung der Kinder von Woodlane Village.

Unsere Mitarbeiter in Afrika setzen sich dafür ein, ihre sogenannte „afrikanische Vision“ in die Praxis umzusetzen: „Afrika gestalten – Veränderungen für ein besseres Leben auf unserem Kontinent“. Sie planen bereits die Erweiterung der Pure Hope School um vier weitere Klassenräume. Damit haben die Kinder die Möglichkeit, anschließend die High School zu besuchen, da die Schule derzeit nur die Bildung bis zur Mittelschule ermöglicht.

Besuch der Primavera Projekte "Vini Cubi Schule" und "Mi Castillito" in Mexiko

29.07.2019

Wir, das sind Sandra Minks (28) und Toni Minks (29) aus Schwäbisch Gmünd, sind bereits seit mehreren Jahren für Primavera aktiv. Ungefähr genauso lange stand unser Wunsch ein Primavera Projekt persönlich zu besuchen. Hier erzählen wir Euch unsere Erlebnisse dazu.

Im März 2019 begann unsere Reise in Richtung Primavera. Wir flogen für unsere Flitterwochen nach Mexiko und verbanden diese dann mit einem eintägigen Besuch in zwei Primavera Einrichtungen. Die Schule „Vini Cubi“ und den Kindergarten „Mi Castillito“.

Kurz noch vorab ein paar Worte zur Planung des Besuchs: Uns wurde der Kontakt einer super lieben und herzigen Mitarbeiterin v. Bosch aus Mexiko Stadt, Giovanna, gegeben. Mit ihr standen wir die ganzen Monate vor unserer Reise im Mailkontakt. Wir teilten Ihr mit, dass wir einen Kindergarten und eine Schule besuchen möchten, sowie an welchen Tagen dieser Besuch für uns möglich ist. Sie schickte uns eine Agenda zu und kümmerte sich um den Transfer vor Ort. Zudem stand sie im ständigen Kontakt mit den Betreuern, der Einrichtungen, vor Ort.

Am 25.03.19 war es dann endlich soweit. Wir trafen Giovanna am Morgen direkt vor der Schule „Vini Cubi“. Dort wurden wir von Ihr und einem Mitarbeiter der Schule herzlich empfangen und bekamen einen Rundgang durch alle Klassen. Dabei erzählte der MA der Schule einiges über die Schule während uns Giovanna dies in´s Englische übersetzte. Primavera hat mit den Spendengeldern für die Schule ein Dach gerichtet und Leuchtkörper in allen Klassenräumen installiert. In jeder Klasse wurden wir überaus freudig empfangen. Die Lehrer/innen und Kinder haben uns stolz präsentiert was Sie aktuell lernen und schon alles können. Der Umgang zwischen den Lehrern und den Schülern ist sehr warmherzig und liebevoll. Die einzelnen Klassen gleichen keineswegs einer Schulklasse in Deutschland sondern eher einer großen Familie. Die Kinder dort sind sehr neugierig, Wissensbegierig und offen. Zum Schluss unseres Besuchs kam sogar noch die Schulrektorin welche uns auch viel Berichtete und unsere Fragen beantwortete. Sie zeigte nicht nur Primavera sondern auch uns für unseren Besuch große Dankbarkeit und freute sich sehr. Zum Abschluss gab es noch ein Bild mit Giovanna, der Rektorin und ein paar Kindern und deren Eltern.

Primavera Gartenfest 2019

06.07.2019

Ein sehr schönes und gut besuchtes Primavera Gartenfest am 6. Juli 2019!

Mehr als 500 Gäste waren der Einladung zum diesjährigen Primavera-Gartenfest gefolgt. Es kamen Mitglieder und Spender mit ihren Familien, Kindern und Freunden.

Christoph Kübel, Vorstandsvorsitzender von Primavera, begrüßte sie alle sehr herzlich und bedankte sich gleichzeitig bei allen Organisatoren, Helfern, Sponsoren und Akteuren, die diesen Tag erst möglich gemacht haben.

In dem schönen Ambiente mit dem großzügigen Park und dem Robert Bosch-Haus sorgte erstmals das Bosch Jazz Orchestra - unter der Leitung Josef Herzog - mit weltbekannten Songs für die musikalische Unterhaltung. Dabei begeisterte u.a. auch die Solistin Miriam Angstmann mit ihrer großartigen Stimme und temperamentvollen Ausstrahlung das Publikum.

Dazwischen präsentierte die Trommelgruppe „TemnaDaiko“ Tanz- und Instrumental- Einlagen traditionell japanischer Stücke.

Für kleine Speisen, frische Getränke sowie Kaffee und leckere Kuchen war gesorgt. Und viele der Gäste besuchten auch die neu eingerichtete Cocktail- Bar, die exotische Mixgetränke (mit und ohne Alkohol) im Angebot hatte.

Die Kinder hatten Spaß und Freude beim Seifenblasen, Torwandschießen, Modellbau, Malen und Kinderschminken u.a. Auch der Stelzenläufer mit seinem „kleinen“ Drachen und den Luftballon-Tieren brachte die Kleinen zum Lachen.

Viele Besucher nutzten auch die Gelegenheit, bei einer Führung das Wohnhaus von Robert Bosch kennenzulernen und vom Turm den herrlichen Ausblick auf Stuttgart zu genießen.

Freude hatten auch diejenigen, die Tombola-Lose gekauft hatten und sogar einen Gewinn in Empfang nehmen konnten. Aber auch jene, die (leider) nur kleine Trostpreise bekamen, waren zufrieden, denn mit jedem gekauften Los unterstützen sie ja die Kinder in den Primavera-Projekten.

Am Ende des Tages war auch das finanzielle Ergebnis sehr erfreulich, denn mehr als 7000 Euro konnten als Reinerlös an Primavera überwiesen werden.

Herzlichen Dank allen, die dazu beigetragen haben.

Christoph Kübel besucht Prasanna Trust in Indien

28.06.2019

Eine schmale Schotterpiste und eine recht abenteuerliche Anfahrt führt zum bescheidenen Heim von 28 jungen Mädchen mitten im Herzen Bengalurus, der mit über 11 Millionen Einwohnern drittgrößten Stadt Indiens. Als Waisenkinder oder Kinder aus ärmsten Familien hatten sie Glück und haben im Prasanna Trust ein neues Zuhause und damit eine Zukunftsperspektive gefunden.

Dank der jahrelangen Unterstützung von Primavera und Bosch Indien bekommen die Kinder hier Nahrung, Kleidung und vor allem Bildung, die ihnen im Erwachsenenalter ein Leben abseits der Straße ermöglichen wird.

Primavera-Schirmherr, Christoph Kübel, war beruflich vor Ort bei Bosch und nutzte diese Gelegenheit, den Prasanna Trust zu besuchen. Stolz führten ihn die Kinder und ihre Betreuerinnen durch die kleine Küche sowie zwei bescheidene Wohnräume. Am Abend werden diese zu Schlafräumen umfunktioniert. Der einzige Luxus, den es dort gibt, ist ein gespendeter Bosch-Kühlschrank. Für uns in Europa ist es kaum vorstellbar, so zu leben. "Doch für die Mädchen vor Ort ist es die Rettung", berichtet Christoph Kübel nach seiner Rückkehr in Deutschland.

Besuch des Primavera-Projekts CES Waldorf in Kolumbien

26.04.2019

Vor zwei Wochen besuchter Herr Wolfram Anders, Mitglied des Primavera-Vorstands das Primavera Projekt CES Walldorf im Süden von Bogota in Kolumbien, "Sierra Morena", dem ärmsten und gefährlichsten Teil von Bogota.

Das Ziel des Projekts ist es, Straßenkinder einer Barackenstadt von der Straße zu bekommen. Derzeit werden 250 Kinder im Alter von 3 bis 16 Jahren und ihre Familien betreut.

Die Kinder erhalten eine gesunde Ernährung, medizinische Versorgung und ganzheitliche Ausbildung nach Walldorf-Philosophie.

Shaping the Future @ Me Gusta Mi Escuela

01.04.2019

"Leuchtende Augen", sahen Herr Hanns Bernd Kettler und Herr Stefan Grosch bei den Kindern der Cuauhtemoc Grundschule in der Nähe des Werkes Queretaro.

In der zweiten Märzwoche lud das Komitee des Bosch Werks in Queretaro „Me Gusta Mi Escuela“ über 90 Schüler der 4., 5. und 6. Klasse der Grundschule und ihre Eltern zur Veranstaltung "Shaping the Future" ein.

Der Hauptzweck des Besuchs war es, das Bewusstsein zu schärfen und den Denkprozess über die Zukunft der Kinder zu starten und festzustellen, welche Unterstützung ihre Eltern leisten würden. Die Schüler und Eltern nahmen an einer Werksbesichtigung teil und hörten Bosch-Ingenieuren und -Managern aus aller Welt zu, wie sie ihre Lebenserfahrung schilderten, woher sie kamen, wie sie zu Bosch kamen, ihre Ausbildung, ihre Familien, Träume und Hoffnungen für die Zukunft. Anschließend nahmen die Kinder an unterhaltsamen Spielen teil, bei denen es um die Bedeutung von Zusammenarbeit, Teamarbeit, Kommunikation, Problemlösung, Innovation, Offenheit und Vertrauen ging. Ihre Eltern wurden zu einer detaillierteren Werksführung eingeladen, während wir die Bedeutung der Bildung betonten. Am Ende jeder Aktivität überlegten die Schüler, was hilfreich war und was sie für ihre Zukunft mitnehmen sollten.

Gegen Ende des Besuchs trafen sich die Schüler und ihre Eltern zu einer letzten Aktivität namens "Mein Traum". Die Kinder wurden gebeten, zu zeichnen oder zu schreiben, was sie sein wollen, wenn sie groß sind, und die Eltern erhielten eine ähnliche Aufgabe, um die Frage zu beantworten: "Was ist Ihr Engagement, damit ihr Traum wahr werden kann". Am dritten Tag nahmen Herr Hans Kettler und Herr Stefan Grosch an der Veranstaltung "Mein Traum" teil und erzählten ihre Träume aus ihrer Kindheit. Es war motivierend für die Kinder zu hören, dass wir alle träumen und wir alle unsere Träume verwirklichen können, indem wir hart arbeiten und unsere Zeit dem Studium widmen. Die Aktivität bewegte auch die Eltern, und sie waren sich alle einig, dass sie das Beste für ihre Kinder wollten und dass sie sie immer unterstützen würden, denn ihr Glück macht sie ganz.

Wir danken dem Komitee und den Freiwilligen, die diese Werksbesichtigungen ermöglicht haben. Es war ein tolles Erlebnis für alle Beteiligten, und es hat sicherlich die Herzen und Köpfe der Kinder, Eltern und Bosch-Freiwilligen geprägt.

Veranstaltungen 2019 im Überblick

06.07.2019:Primavera Gartenfest, Bosch Haus Heidehof

24.10.2019: Benefizkonzert der Bosch Streichersolisten, Standort Renningen

09.11.2019: Bosch Big Band meets Friends, Jubiläumskonzert, Reithalle (Ludwigsburg)

30.11.2019: Großes Sinfoniekonzert, Bosch Sinfoniorchester, Standort Reutlingen

11.12.2019: Festkonzert "Quempas-Singen" mit den Bosch Musikgruppen, Stiftskirche Stuttgart

13.12.2019: Weihnachtskonzert mit dem Bosch Jazz Orchester, Bosch Haus Heidehof, Stuttgart

16.12.2019: Weihnachtskonzert mit dem Bosch Jazz Orchester, Bosch Haus Heidehof, Stuttgart

-->