Primavera

"Es war nicht immer einfach, aber ich habe unglaublich viel dazu gelernt"

Die 19-jährige Nanja berichtet von Ihrem Volontariat in Indien

Impressionen von Shanti Bhavan

Nanja, 19 Jahre alt, war schon sehr früh von Indien, seiner Kultur und den Menschen dort fasziniert. Da sie sich nach dem Abitur sozial engagieren wollte, war sie begeistert als sie von Primavera und besonders von Shanti Bhavan erfuhr.

Vom 29. September bis 19. Dezember 2011 gehörte Nanja zur Gruppe freiwilliger Mitarbeiter in Shanti Bhavan. Sie berichtet:

„Ich lebte in Baliganapalli und bis auf die Wochenenden, an denen ich durchs Land reiste, arbeitete ich täglich in der Schule. Neben Tanz lehrte ich auch Gemeinschaftskunde, Geschichte, Englisch, Deutsch und Blockflöte-Spielen und betreute Hausaufgaben oder sportliche Aktivitäten.

Die Arbeit mit den Kindern im Unterricht oder beim Sport war anspruchsvoller und anstrengender als ich es mir vorgestellt hatte. Auch war es nicht einfach, nach nur kurzer Einarbeitungszeit vor eine Klasse mit fast zwanzig Schülern zu treten, um zu unterrichten.

Die Kinder profitieren sehr vom Umgang mit so vielen ausländischen Helfern. Sie lernen viel über andere Kulturen und werden dadurch weltoffener und manchmal ergeben sich sogar wertvolle Freundschaften fürs Leben. Die Kinder wachsen in Shanti Bhavan in dem Bewusstsein auf, dass ihnen der Aufenthalt eine einzigartige Chance bietet, sich und ihre Familie aus der Armut zu befreien.

Besonders beeindruckend war für mich die Geschichte von Praveen, einem Schüler mit einer besonders schweren und traurigen Vergangenheit. Er ist heute ein hervorragender Schüler und ein gutes Beispiel dafür, was ein geordnetes „Zuhause“, Schulbildung und die Förderung verborgener Talente bewirken können.

Mein Volontariat in Shanti Bhavan war nicht immer einfach, aber ich habe unglaublich viel dazu gelernt und wunderbare Erlebnisse gehabt. Ich konnte während meiner Zeit als Freiwillige mitwirken, eine wichtige Aufgabe erfüllen und spüren, dass ich gebraucht wurde. Das war für mich die schönste Belohnung und ich bin sehr dankbar dafür, dass ich eine Zeit lang Teil dieser besonderen Gemeinschaft sein durfte.

Abschließend richtet sich mein Dank auch an die Verantwortlichen bei Primavera, die mich großartig dabei unterstützt haben, meinen Wunsch in die Tat umsetzen zu können.“

Auch Primavera bedankt sich herzlich bei Nanja für ihr tolles Engagement!

Join Facebook